Linseneintopf

Halli Hallo, Halla!

Es muss nicht Sinn machen, aber es klingt ganz harmonisch. 😁

2020 schreitet mit kleinen aber sicheren Schritten 👣 voran. Habt ihr all eure guten, und auch die weniger guten, Vorsätze bereits gebrochen? Ich sag euch eins, lieber die Vorsätze brechen, als ein Bein 🦵 , einen Finger ☝️ oder den Kartoffelsalat 🥔 von gestern. Aber solange es nicht das eigene Bein ist, dann gehts ja noch! 🤭

Ich, für meinen Teil, ich halte mich sehr bedeckt, wenn es um „Vorsätze nehmen“ geht. Um etwas Neues zu beginnen oder etwas Altes zu beenden, sei es nun ein Laster oder sonst eine öde Marotte, ist ein Aufschub genau dieses Termins nicht wirklich förderlich, eher kontraproduktiv, schädlich, unvorteilhaft, misslich, nachteilig.

Ich behaupte mal stinkfrech, die meisten zu Neujahr genommenen Vorsätze werden spätestens nach einem Monat wieder gebrochen, beendet, abgebrochen, eingestellt, annulliert, vereitelt. Das beste Beispiel ist die Mitgliedschaft in den Fitnessstudios 🏋️‍♀️. Im Januar sind diese, von den vorangegangenen Festtagen, an denen hoffnungsvoll geschlemmt wurde, von hoffnungslosen, schwachen Seelen 👻 dicht besiedelt, die ihr Gewissen und die überschüssigen Pfunde weg-trainieren wollen. Ich mach das wenigstens das ganze Jahr über. Also essen. Und auch trainieren!
Und dann? Ja, dann … Im Februar kehrt der Gym-Alltag wieder ein, der globale Weltfrieden ist wieder hergestellt und du triffst wieder die üblichen Verdächtigen, mit denen du trainieren, sinnieren und über Sens und Nonsens gackern kannst.

Lange Rede, gar kein Sinn!

Bevor ich euch mit meinem Gesülze, wie die Lemminge in ihr Verderben, in eine inhaltslose Leere 🕳 stürzen lasse, was ich euch eigentlich mitteilen möchte, genau heute vor einem Jahr habe ich eine Entscheidung getroffen, welche sich nur positiv auf mein Leben, auf meine Gesundheit, auf meinen Kreislauf und auf meine Lunge ausgewirkt hat.

Heute bin ich ein ganzes Jahr rauchfrei! 🚭

Stellt euch vor, ich hätte weitere 11 Monate warten müssen, um mir diesen Vorsatz zu nehmen 🙄 dann könnte ich diesen Beitrag hier und heute nicht zum Besten geben.

Noch längere Rede, noch weniger Sinn, die Vorsatz-Geschichte ist mit dem heutigen Menu nicht artverwandt, aber dafür „harmonisch“ und lecker 😋

Dafür muss ich euch noch beichten, dass dies die zweite Version ist, die erste … naja … sie schmeckte zwar auch ungemein lecker, aber sie sah eher aus wie ein unattraktives Einerlei ohne charakteristische, hervorstechende Elemente 🤷‍♂️

Zutaten & Zubereitung:

  • 250 gr braune Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 gr Speckwürfel
  • 4 Karotten
  • 2 grosse Kartoffeln
  • 1 Knollensellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 3/4l Gemüsebouillon
  • 1/2 Bund (ca. 10 gr) glatte Petersilie
  • Würstchen
  • Salz & Pfeffer
  • Muskat

– Linsen nach Packungsangabe kochen, beiseite stellen
– Zwiebeln und Knoblauch schälen, würfeln und mit dem Speck andünsten
– das restliche Gemüse, je nach dem, schälen, waschen, schneiden, würfeln, grob schneiden und mitandünsten
– kochende Bouillon beigeben und einkochen lassen, bis gewünschte Konsistenz erreicht ist, gelegentlich umrühren
– würzen
– fein geschnittene Petersilie und die beiseite gelegten Linsen beigeben und vermischen
– den auf dem Teller angerichteten Eintopf garnieren mit, im Wasserbad aufgewärmten, Würstchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s